Paraschat Zaw

Wie Aharon und seine Söhne zu Kohanim werden

8,1
Dann sagte G“tt zu Mosche: „Ich habe euch nun genau gesagt, wie ihr mir die Geschenke bringen müsst. Nun kannst du deinen Bruder Aharon und seine Söhne zu Kohanim machen. Dazu musst du zuerst die Kleider für Aharon und seine Söhne nehmen, die ihr alle schon genäht habt. Auch das besondere Öl, das Salböl, nimm und auch die Tiere, die ihr mir als Geschenke bringen sollt. Das alles stellt ihr in der Wohnung G“ttes bereit. Dann sollst du alle Jisraeliten zusammenrufen, damit sie sich alle vor der Wohnung G“ttes versammeln. Denn ich will, dass alle von euch dabei sind, wenn Aharon und seine Söhne zu Kohanim gemacht werden.“

Das sagte G“tt, und Mosche machte alles so, wie es sich G“tt gewünscht hatte. Auch rief er die ganze Gemeinde Jisrael zur Wohnung, und alle Jisraeliten kamen am Eingang zur Wohnung zusammen. Und alle Jisraeliten konnten nun sehen, wie Mosche seinen Bruder Aharon und dessen Söhne zu Kohanim machte.

Und das machte Mosche: Er rief zunächst seinen Bruder Aharon. Dann wusch Mosche seinen Bruder und begann, ihn mit all den Kleidern anzuziehen, die die Jisraeliten zuvor gemacht hatten. Als Aharon mit den besonderen Kleidern angezogen war, da nahm Mosche das besondere Öl, das Salböl, und spritzte damit zunächst auf den Altar. Aber auch über Aharons Kopf goss er Salböl. Das sollte ein Zeichen dafür sein, dass der Altar, auf dem die Geschenke für G“tt verbrannt wurden, aber auch Aharon auf eine ganz besondere Weise für G“tt da waren. G“tt nannte das: heilig sein.

Als Mosche mit Aharon fertig war, da rief er Aharons Söhne. Auch sie kleidete er mit all den Kleidern an, die die Jisraeliten zuvor genäht hatten.

Als Aharon und seine Söhne bekleidet waren, ging Mosche daran, die Geschenke für G“tt, die Qorbanot, vorzubereiten. Das waren mehrere Tiere, nämlich ein Stier und zwei Widder. Zuerst schlachtete Mosche den Stier und zerlegte ihn, um bestimmte Teile des Tieres auf dem Altar zu verbrennen und das Blut unten an den Altar auszugießen. Alles, was er nicht auf dem Altar verbrennen sollte, nahm er und brachte es aus dem Zeltlager der Jisraeliten hinaus und verbrannte das dort. Auch den ersten Widder nahm Mosche, schlachtete ihn, zerlegte ihn und legte alle Teile auf den Altar und verbrannte so den Widder, damit ein wunderbarer Duft zu G“tt emporstieg.

Auch den zweiten Widder nahm Mosche und schlachtete ihn. Dieser zweite Widder war ein ganz spezieller Widder, der nur deshalb zum Geschenk in die Wohnung G“ttes gebracht wurde, weil Aharon und seine Söhne zu Kohanim gemacht werden sollten. Diesmal nahm Mosche vom Blut des Widders und tupfte davon an die Haut von Aharon und seinen Söhnen. Dann nahm er Teile von dem Widder, nahm auch Kuchen und Brot und schwang zusammen mit Aharon und seinen Söhnen damit in die verschiedenen Himmelsrichtungen, also nach Osten, Süden, Westen, Norden, nach oben und nach unten

Dann nahm Mosche vom Salböl und noch einmal vom Blut und spritzte davon auf Aharon und dessen Söhne. Dann sagte Mosche zu ihnen: „Nun kocht das Fleisch am Eingang des Zeltes. Wenn es fertig gekocht ist, dann esst es, nehmt auch von dem Brot. Aber alles, was von dem Fleisch und dem Brot übrigbleibt, das sollt ihr verbrennen. Und dann sollt ihr am Eingang der Wohnung bleiben. Und zwar sieben Tage sollt ihr dort bleiben und nicht von dort weggehen. Dort sollt ihr bleiben und darauf hören, was euch G“tt angeordnet hat.“
Und Aharon und seine Söhne machten alles so, wie es G“tt dem Mosche angeordnet hatte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *