Paraschat Mezora

Wie die Kranken wieder gesund werden

14
Aber der Ewige sagte Mosche auch, was ein Kranker tun muss, wenn er wieder gesund geworden ist. Denn es reicht nicht aus, dass ein Kranker einfach gesund wird. Vielmehr muss er erst zum Kohen gehen. Und erst der Kohen entscheidet, ob der Kranke nun wirklich wieder gesund ist.

Und wenn der Kranke tatsächlich gesund ist, dann wird er vom Kohen mit Blut von einem Vogel bespritzt. Dann soll er alle seine Kleider waschen, sich die Haare scheren und sich selbst baden. Erst jetzt ist er wieder ganz in Ordnung und darf nach Hause gehen. Allerdings soll er dort noch einige Zeit in seiner Wohnung bleiben.

Wenn er dann wieder aus seiner Wohnung darf, dann soll er zur Wohnung des Ewigen gehen und zwei Schafe als Geschenk zum Kohen bringen. Wenn der Genesene aber nicht genug Geld hat, um sich die Tiere für den Ewigen leisten zu können, dann kann er auch Tauben bringen.

Wenn Häuser schimmlig werden

Der Ewige sagte zu Mosche weiter: Ihr seid ja noch in der Wüste. Aber wenn ihr weiterwandert und einmal im Land Kenaan ankommen werdet, dann werdet ihr Häuser bauen und irgendwann auch einmal viele Häuser haben. Und dann kann es passieren, dass auch Häuser von einem Aussatz befallen werden. Dann werden sie schimmlig und bekommen üble Flecken an den Wänden. Wenn das einmal passiert, dann muss der Besitzer des Hauses zum Kohen gehen und ihm sagen, dass an seinem Haus verdächtige Flecken zu sehen sind. Dann wird der Kohen ihm sagen, dass er alle Möbel und alles, was in dem Haus ist, aus dem Haus hinausschaffen soll, damit das nicht auch noch von den Flecken befallen wird.

Erst wenn der Besitzer des Hauses alles aus dem Haus geschafft hat, dann kommt der Kohen, um sich den Schaden anzusehen. Und der Kohen untersucht die Flecken ganz genau. Und wenn die Flecken auch noch in die Mauer gehen, dann soll der Kohen das Haus für eine Zeit abschließen und es erneut untersuchen. Und nur wenn sich der Schaden weiter ausgebreitet hat, soll der Kohen genau bestimmen, welche Steine entfernt und durch neue ersetzt werden sollen. Dann soll das Haus neu gestrichen werden.

Erst wenn der Schaden noch einmal ausbricht und es sind Flekken zu sehen, obwohl schon einmal Steine ausgebessert worden sind, soll der Kohen das Haus für unrein erklären. Dann muss das Haus abgerissen werden.

Wenn der Kohen aber an dem Haus keinen Schaden mehr feststellt, dann soll er sagen, dass alles wieder in Ordnung sei. Um das klarzumachen, nimmt er vom Blut eines Vogels und bespritzt damit das Haus.

Wann Männer und Frauen nicht zum Heiligtum dürfen

15
Dann sagte der Ewige zu Mosche und Aharon: „Noch etwas gibt es, worauf ihr achten sollt. Wenn die Jisraeliten zu mir in die Wohnung kommen wollen, dann müssen sie auch darauf achten, dass sie am Penis nicht krank sind. Und die Frauen müssen darauf achten, dass sie nicht gerade ihre Tage haben. Wenn das nämlich der Fall ist, dann dürfen sie zu mir nicht kommen. Dann müssen sie darauf achten, dass es ihnen so geht, wie immer und noch weitere sieben Tage zählen. Danach müssen sie sich in Wasser baden und sind wieder ganz in Ordnung und können zu mir ins Heiligtum kommen. Dann müssen sie mit Tauben zu mir kommen, damit der Kohen sie mir als Geschenk bringen kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *