Paraschat Bamidbar

Die Familien werden gezählt

1 Die Jisraeliten lagerten schon eine ganze Weile am Berg Sinai, und der Ewige hatte von diesem Berg aus seine Gebote und Gesetze dem Mosche gegeben. Nun aber sagte der Ewige zu Mosche: „Bevor ihr aufbrecht und durch die Wüste weiter wandert, sollst du alle Jisraeliten zählen. Alle sollen sich in Listen eintragen, damit du weißt, mit wie vielen Menschen du durch die Wüste ziehen wirst. Vor allem sollst du die Männer zählen, die gegen Feinde kämpfen können. Denn du wirst durch Gegenden wandern, die anderen Völkern gehören, und da kann es sein, dass du auch mal kämpfen musst.“

Und so machte sich Mosche auf und zählte die Jisraeliten. Aus jedem Stamm half ihm ein angesehener Mann beim Zählen. Und die Jisraeliten ließen sich in Listen eintragen, ein Stamm nach dem anderen, eine Familie nach der anderen. Mosche zählte auf diese Weise über 600.000 Mann.

Nur die Leute vom Stamm Levi zählte er nicht. Denn der Ewige hatte mit den Leviim etwas besonderes vor, so dass er sie später eigens zählen wollte.

Wie sich die Stämme Jisraels lagern sollen

2
Und dann gab der Ewige genau an, wie ein Lager aufgebaut werden sollte, wenn die Jisraeliten wieder einmal auf der Wanderung ausruhen mussten. Denn alle hatten einen ganz bestimmten Platz, und alles hatte eine genaue Ordnung. Und so sah die Ordnung aus:
Im Osten, also dort wo die Sonne aufgeht, da sollten die Stämme Jehuda, Jissaschar und Sevulun ihre Zelte aufschlagen. Und wenn die Wanderung weiterging, dann waren sie es auch, die als erste aufbrachen. Im Süden sollten sich die Stämme Reuven, Schimon und Gad lagern. Sie sollten als zweite aufbrechen. Nach diesen Stämmen sollte dann das Zelt selbst aufbrechen, und mit dem Zelt natürlich die Leviim, die ja direkt um das Zelt herum ihren Platz hatten.

Im Westen sollten sich die Stämme Efrajim, Menasche und Benjamin lagern. Sie sollten nach dem Zelt aufbrechen. Im Norden schließlich sollten sich die Stämme Dan, Ascher und Naftali lagern. Diese Stämme waren immer die letzten, die aufbrachen.

Die Familie von Aharon

3
Aharon hatte vier Söhne: Nadav, der Erstgeborene, Avihu, Elasar und Itamar. Sie arbeiteten am Heiligtum. Aber Nadav und Avihu waren ja gestorben, als sie dem Ewigen ein fremdes Feuer bringen wollten. Und da sie selbst noch keine Söhne hatten, blieben Elasar und Itamar übrig, um am Heiligtum zu arbeiten.

Was die Leviim zu tun haben

Dann sagte der Ewige zu Mosche: „Zum Schluss soll der ganze Stamm Levi vor Aharon treten. Denn alle die Söhne, die zu diesem Stamm gehören, sollten die Söhne Aharon, die Kohanim, bedienen und für sie arbeiten. Sie sollten also genau auf die Geräte achten, die im Heiligtum waren. Die Leviim sind aus der Mitte der Jisraeliten genommen und ihm, dem Kohen, gegeben.

Und weiter sagte der Ewige zu Mosche: „Ich selbst habe die Leviim für mich genommen, als würden sie mir gehören, als wären die Leviim die Erstgeborenen, die alle mir gehören.“

Jetzt werden auch die Leviim gezählt

Dann sagte der Ewige zu Mosche in der Wüste Sinai: „Nun sollst du auch noch die Söhne Levis nach ihren Familien zählen.“ Und so machte es Mosche auch und zählte alle Leviim nach ihren Familien. Und der Stamm Levi hatte drei wichtige Familien, nämlich Gerschon, Kehat und Merari. Und nach diesen Familien zählte Mosche die Leviim. Und alle Leviim lagerten direkt um das Heiligtum herum.

Die Gerschoniter lagerten beim Heiligtum im Westen. Die Kehatiter lagerten im Süden des Heiligtums. Und die Merariter lagerten im Norden des Heiligtums. Dagegen lagerten Mosche, Aharon und seine Söhne im Osten des Heiligtums.

Was die Kehatiter für das Heiligtum machen müssen

4
Dann sagte der Ewige zu Mosche und Aharon: „Die Kehatiter sollen zu Aharon kommen und mit ihrer Arbeit am Heiligtum beginnen. Sie müssen sich vor allem um das Allerheiligste kümmern.

Wenn die Jisraeliten aufbrechen, sollen die Kehatiter alle  Geräte des Heiligtums auf der Wanderung tragen. Aber sie sollen die Geräte nicht selbst für die Reise fertig machen. Denn nur Aharon und seine Söhne dürfen die Geräte berühren. Deshalb sollen Aharon und seine Söhne alle Geräte zuerst bedecken, damit die Kehatiter sie auf der Reise tragen können.“
Dann sagte der Ewige zu Mosche und Aharon: „Achtet mir sehr auf die Kehatiter, damit ihnen nie etwas Schlimmes zustößt. Bedecke also die heiligen Geräte sehr sorgfältig. Denn wenn sie nicht richtig bedeckt sind, dann berühren die Kehatiter die heiligen Geräte und müssen deshalb sterben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *